Sogehts1

Hallo ihr Lieben,
dies ist der erste Teil unserer neuen Serien „So geht´s“!!! Wie bereits angekündigt, wird es sich als erstes um die Topic #Minialbum drehen.
Und somit sind wir auch schon beim Thema – heute zeige ich euch, wie ihr das Kernstück eures Minialbums, die Seiten, bastelt!

Material

Im Allgemeinen werden die Seiten von Minialben aus Cadstock (Tonzeichenkarton) gebastelt. Dieser kann alle beliebigen Dicken, Strukturen und Formate haben.
Ich arbeite in der Regel mit 220-270g, unstrukturiert und den DIN-Größen. Dies liegt vor allem daran, dass ich meinen Cardstock nicht im Internet bestelle, sondern in diversen 1Euro-Läden kaufe. Dort kommt man nämlich oft viel billiger und die Qualität ist vollkommen ausreichend!

Zusätzlich benötigt ihr natürlich auch noch Designpapier, um eure Seiten zu verzieren!
Dies wiederum kaufe ich vor allem online, weil dort einfach die größere Auswahl gibt.

Der Kleber. Das ist so eine Sache. Einige schwören auf Flüssigkleber andere auf doppelseitiges Klebeband – ich verwende meistens Klebestifte. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Als Faustregel gilt für mich jedoch immer:
Flüssigkleber – wenn’s bombenfest halten muss
Klebestift – wenn’s großflächig ist
Klebeband – wenn die Kante sauber sein muss

Vorbereitung

Nun möchte ich euch eine kleine Liste an nützlichen Tipps geben, die ich so gut wie immer anwende:

  1. Bevor ich anfange, male ich mir die Seiten, die ich basteln will immer auf und beschrifte sie mit den richtigen Maßen
  2. Wenn ich die Seiten plane muss ich wissen, wie viel Platz meine Bindung am Rand einnehmen wird.
  3. Das Designpapier wähle ich immer 0,5mm kleiner als den Cardstock, um einen schönen farbigen Rand zu kreieren.

Aufbau

Jetzt kommen wir zum spannensten Teil!!! Mir macht es immer besonders viel Spaß, sich verschiedene Seitentypen einfallen zu lassen, die das Minialbum einzigartig machen.
Dabei hat natürlich jeder seine eigenen Vorlieben ; )

Prinzipiell muss man sich darüber im Klaren sein, ob man die Bilder einkleben möchte oder lieber Fototaschen baut. Ich persönlich nutze oft letzteres, da ich so die Bilder beliebig auswechseln kann.
Allgemein unterscheidet man in Pockets (engl. Tasche) = Fototaschen und Flaps (engl. Klappe) = zusätzliche, aufklappbare Seiten, die man nach belieben gestalten kann.
In den meisten Fällen werden auf Flaps einfach weitere Bilder geklebt.

Um euch nun einen kleinen Katalog für Minialbenseiten an die Hand zu geben, habe ich ein paar Graphiken erstellt, die euch meine Lieblingsvarianten zeigen. Dazu sei gesagt, dass ihr für alle Klebekanten auch Klebelaschen erstellen könnt, die spare ich mir jedoch meistens, indem ich einfach nur einen dünnen Streifen Kleber am Rand anbringe. Deshalb habe ich die Klebelaschen in den Graphiken weggelassen.
Our family is growing.
23

PS: Wenn ihr clever seid, könnt ihr euch diesen kleinen Katalog einfach kopieren und beim Basteln an die Seite legen. So habt ihr immer eine kleine Inspiration dabei!

Und das war’s auch schon! Viel mehr steckt gar nicht dahinter. Natürlich gibt es noch unzählige weitere Varianten, wie ihr Seiten gestalten könnt, aber mit diesen kommt ihr schon ziemlich weit!

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen! Ihr könnt natürlich wie immer eure Fragen in die Kommentare schreiben und wir werden sie so schnell wie möglich beantworten!